Projekt 'Kulinarische WM'

Ordentlich ist es im Projektraum der Kulinarischen WM zwar selten, dafür aber dufte(nd): Im ganzen Gebäude riecht es nach gebratenem Speck und anderen Köstlichkeiten. Man muss einfach nur immer der Nase nachgehen, dann landet man im Chemieraum 2, wo von den Projektteilnehmern geschnitten, gerührt, gebraten, gekocht und - natürlich! - auch probiert wird! Das nicht zu tun, wäre aber auch zu viel verlangt, denn schließlich sind die Projektteilnehmerinnen und - teilnehmer – alle in der 5. bis 9. Klassenstufe – täglich stundenlang mit dem Zubereiten von Gerichten aus den unterschiedlichsten Ländern beschäftigt. Bei der Frage, welche Gerichte hierbei entstehen, ist der Kreativität freie Bahn gelassen. Nur eine „Regel“ gibt es: Jeden Morgen wird jeder Gruppe ein Land zugelost, das auch bei der WM dabei ist, und mit Gerichten aus diesem Land soll diese Gruppe dann ein Menü kreieren.

Nachdem man sich dann die Rezepte ausgewählt hat, gibt es einen Großeinkauf bei REWE: Schließlich braucht man viele – zum Teil auch ungewöhnliche – Zutaten. Danach wird gekocht. Bezogen auf Dienstag hieß das: mexikanische, iranische, senegalesische und russische Gerichte. Aus Mexiko stammen die leckeren Tacos, die hier großzügig verschenkt wurden. Der Iran ist durch die „Wundertüte“, eine Teigtasche, die mit Käse und wahlweise Salami oder gebratenem Speck gefüllt ist, und einen Ingwertee mit Gewürzen und Sahne, genannt „Liebestrunk“, vertreten. Außerdem gibt es köstliche Kokosbällchen und Erdbeertee mit Ingwer, beides nach senegalischem Rezept, und zum Nachtisch eine russische Teigtasche mit Vanille-Quarkfüllung und Erdbeeren. Voilà, bon appetit!

PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM
PW_18_WM