Unsere Weihnachtskonzerte 2018
Weiterlesen ...

Ganz besonders viel Arbeit, ganz besonders viel Aufregung und dann ganz besonders viel Aufsehen bedeuten jedes Jahr unsere Weihnachtskonzerte. Vor allem verdienten sich dieses Aufsehen gerade wieder einmal die eindrucksvollen musikalischen Darbietungen unserer Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge an drei Konzertabenden. Aber dieses Jahr erreichten unsere Konzerte vom 11., 12. und 13. Dezember dieses Aufsehen auch durch einen historischen Wandel: Zum ersten Mal brachten unsere Sextanerinnen und Sextaner zum Konzerthöhepunkt, unserem traditionellen Quempas, keinen echten Kerzenschein in die Aula. Sicher schön blieb es! Allen Mitwirkenden von Notenständer und Licht über Waffel und Punsch bis zu - und hier besonders - Taktstock und Geige DANKE!

Unsere adventlichen Turmbläser
Weiterlesen ...

… da kommen sie her: die weihnachtlichen Klänge unserer Turmbläser. In schöner alter Tradition stieg heute in aller Früh Dr. Steinke mit Schülerinnen und Schülern aller Jahrgänge auf unseren 'Turm' des Johanneums, um dort auf Trompete, Posaune und Saxophon Weihnachtslieder zu spielen. Mit diesem besonderen Einsatz - gegen die Widrigkeiten des Hamburger Schmuddelwetters an - betonten sie endgültig, nein: vertonten sie: Ja, jetzt weihnachtet es wirklich sehr! Und für alle, die diese Botschaft heute noch nicht vernommen haben: In der Adventszeit gibt es sie jeden Montag vor Unterrichtsbeginn wieder von oben zu hören. Allen, die dann für uns früher aus den wohlig warmen Betten hüpfen, durch den wackeligen Schumacher-Dachstuhl klettern und im Nieselregen schlotternd ihr Instrument erklingen lassen, ein Dank von unten!  

3. EuLe-Konzert des Johanneums in St. Matthäus
Bilder!

Dass ehemalige Schülerinnen und Schüler des Johanneums der Abiturjahrgänge 2009 bis 2018 an einem Wochenende in ihrer Heimatstadt Hamburg zusammenkommen, um mit Herrn Willenbrock gemeinsam zu singen, grenzt schon allein an ein Wunder. Promotion, Seminararbeit, Hebräischkurs oder Tutoriumsvorbereitung von London über Jena bis Innsbruck müssen liegen gelassen werden und mehrere Stunden des wertvollen Wochenendes mit Familie und Freunden zu Hause freigeschaufelt werden. Denn das Singen macht zwar vor allem froh - wie Stella, Philine, Emma, Nele, Julia, Nike, Amina, Paula, Helena, Paulina, Hardy, Jannis, Rasmus, Christian und Yunus vortrugen, aber es geschah in diesem besonderen Chor natürlich auch mit Disziplin und Zielstrebigkeit. Und genau das, dass der Chor  Ehemaliger und Lehrer (EuLe) des Johanneums ihr Projektergebnis nach zwei Tagen in einem Konzert in St. Matthäus präsentierte, ließ jeden Konzertbesucher tatsächlich an das nach Nenas Hit Besungene glauben: Wunder gescheh'n! Weniger verwunderlich und dennoch sehr bedauerlich ist unter diesen besonderen Umständen, dass dieses Jahr einmal keine Lehrerinnen und Lehrer außer dem Chorleiter mitsingen konnten. Aber nächstes Jahr sind alle Ehemaligen und Lehrer wieder herzlich eingeladen, vom 6. bis 8. September 2019 dabei zu sein und ein 4. EuLe-Konzert zu schaffen. Einzige Teilnahmebedingung: Singen macht froh! 

Sommerkonzerte 2018
Zu den Bildern!

Zweimal konnten wir vergangene Woche jubeln: Haec dies! Denn der vergangene Mittwoch und Donnerstag waren mit herrlichem Sommerwetter und wundervollen Klängen in unserer Aula einfach perfekt. Bei weit offenen Aulafenstern konnte unsere diesjährigen Sommerkonzerte auch die Johanneumsnachbarschaft genießen und sich im Garten wie das Publikum in der Aula von einem sommerlich-stimmungsvollen Potpourri aus Bach, Beethoven und Byrd wie Mendelssohn-Bartholdy, Mars und McCartney, dargeboten von Schülerinnen und Schülern aller Jahrgänge, verzaubern lassen: Mit 'Wunder gescheh'n' (Nena) gab der Kleine Männerchor der Freude des Publikums passende Klänge und mit 'Streetlife' und 'What a wondervoll world' (Stitzel) rundete die Senior Band stimmig den ersten Konzertabend ab. Höhepunkt beider Konzerte waren insbesondere die Soli an Klavier, Violine und Gitarre: Ali und Congyi (10b/SII) präsentierten dem beeindruckten Publikum das 'Intermezzo' von Nino Rota. Beethovens Romanze für Violine und Orchester in F-Dur wurde durch Cornelius' (SVI) Violinenspiel ein besonderes Erlebnis. Und Alexander (SII) zeigte mit Maximo Diego Pujols 'Candambe en mi' seinem Publikum nicht nur, was er kann, sondern auch was die Gitarre kann. Ein großes Dankeschön allen Mitwirkenden in den Chören und Orchestern und unseren Musiklehrerinnen und -lehrern Frau Langbein, Frau Lievenbrück, Frau Winkler, Herrn Grohmann, Herrn Steinke und Herrn Willenbrock! Das war sommerlicher Hochgenuss!

Matthäus-Passion in St. Petri 2018
Erfahrungsbericht von Îlayda (7b)

Wir, der Arion-Chor des Johanneums, nahmen an der diesjährigen Matthäus-Passion am Karfreitag in der Hauptkirche St. Petri teil. Es gab natürlich mehrere Proben, um sicherzugehen, dass wir die zwei Stücke aus der Passion von Bach hinkriegen. Die meisten Proben waren in der 6. Stunde, also in der Mittagspause der Mittelstufe. Die Proben waren gut und abwechslungsreich. Als es dann endlich Karfreitag war und wir uns um 17.00 Uhr im Gemeindehaus von St. Petri trafen, war die Aufregung noch nicht allzu groß. Die kam erst später ...

Weiterlesen ...

Mit seinem sehr ausdrucksstarken Gitarrenspiel hat Alexander (SII) die Musiklehrer beim diesjährigen Auswahlvorspiel für den Niklas-Schmidt-Förderpreis überzeugt: Er siegte von den drei Schülern der 11. Klasse, die sich für den Wettkampf um den Preis beworben hatten. Herzlichen Glückwunsch!
Alexander wird nun einen Kurs mit seiner Gitarre besuchen, der ihm von Prof. Niklas Schmidt finanziert wird. Prof. Schmidt will mit diesem jährlichen Förderpreis der Schule zum Dank etwas von dem zurückgeben, was seine drei Kinder auf unserer Schule erfahren und bekommen haben.
Das Musikstück, das Alexander bei dem Kurs genau studieren wird, wird der Preissieger bei seiner Abiturentlassungsfeier im nächsten Jahr vor Publikum präsentieren. Bei der diesjährigen Entlassungsfeier wird von Beethoven die Romanze für Violine und Orchester von Cornelius Vetter, dem Preissieger aus dem vergangenen Schuljahr, zu hören sein.