Das Johanneum bei den Norddeutschen Meisterschaften im Ultimate Frisbee
c_320_180_16777215_00_images_artikelbilder_2019_frisbee.jpeg

Noch vor ein paar Jahren klingelte bei der Sportart Ultimate Frisbee absolut gar nichts. Dann kam Herr Glindemann und damit wurde die Sportart populär. Es entstand eine AG und Ultimate wurde nun auch als Oberstufenkurs angeboten. Sogar YouTube-Tutorials wurden gedreht. Als unbedingte Folge daraus nahm das Johanneum 2016 erstmals an den NDM teil. Dies setzt sich bis heute fort, wobei sich ein fester Kern in der Mannschaft gebildet hat, der jedes Jahr um einige Spieler ergänzt wird.

Freitag; 22. Februar 2019; 7:40 Uhr. Ein bunter Haufen Schüler in Sportsachen steht vor dem Hauptportal des Johanneums. Diese Schüler gehören zu den zwei Teams, mit dem das Johanneum unter Begleitung von Ersatz-Trainerin Frau Letztel (Herr Glindemann war zu diesem Zeitpunkt auf der Hödhütte) bei den NDM antreten will. Nach einigen Problemen mit dem öffentlichen Nahverkehr kamen wir dennoch pünktlich zum Captainsmeeting an. Das Turnier war in zwei Hälften aufgeteilt. Zuerst spielte das Mittelstufenteam gegen andere Mittelstufenteams. Ohne großes Einspielen ging es daher für Emma und Barrsam aus Jahrgang 5, Karl aus Jahrgang 7 und Sebastian, Hugo Thomas, Oskar, Moritz, Hugo Göttsche, aus Jahrgang 8 und Lenart vom Oberstufenteam als Aushilfe für ein Spiel ins Turnier. Nach einer knappen und zugleich unglücklichen 2:3 Niederlage gegen das stark spielende Immanuel-Kant-Gymnasium änderte sich die Taktik. Nach kurzem Rückstand gegen das Gymnasium Mariental wechselten wir durch und konnten nach starkem Spiel noch mit 6:4 gewinnen. Im Spiel danach setzten wir uns deutlich gegen die Ohlbees Jungs mit 5:1 durch und konnten im nächsten Spiel das Mädchenteam der Ohlbees mit 8:1 schlagen. Im letzten Spiel verloren wir trotz eines starken Kampfes, wo wir wirklich jede Geheimwaffe, die wir hatten, reinlegten, gegen die AG vom Christianeum mit 4:6. Am Ende bedeutete dies Platz 3 und Bronze für das Mittelstufenteam.

Für Frederik, Philipp, Maxi, Sebastian, Simon, Ali und Lennart, sowie Hugo Thomas und Moritz aus Jahrgang 8 als Aushilfen und Ersatzspieler ging es weniger erfolgreich ins Turnier. Gleich im ersten Spiel setzte es gegen den späteren Sieger vom Gymnasium Othmarschen ein deutliches 8:2. Nach einer kurzen Änderung der Taktik konnten wir gegen das Gymnasium Bondenwald bereits ein 6:6 mit dem letzten Pass rausschlagen, was sich dann auch fortsetzte. Gegen die Mannschaft vom OBS Eversten blieben wir mit einem deutlichen 7:3 siegreich und konnten uns auch später gegen unseren Angstgegner vom Kurt-Körber-Gymnasium (im Qualiturnier verloren wir mit 15:0 gegen die gleiche Mannschaft) mit einem deutlichen 6:3 beweisen. Im letzten Gruppenspiel gegen die Ohlbees spielten wir uns dann in einen Rausch und gewannen überzeugend mit 6:4, holten dabei eiben 0:3 Rückstand auf. Die anschließende Pause versetzte unserem Turnier leider einen kleinen Dämpfer, gegen das Christianeum verloren wir im anschließenden Halbfinale mit 5:6, nachdem die sonst immer gut funktionierende Spieler- und Raumdeckung nicht gegriffen hatte, auch ein verzweifelter Einsatz einer unserer Defence-Tricks griff nicht mehr und wir sahen uns im Spiel um Platz 3 dem Gymnasium Elmshorn gegenüber, wo wir uns mit 5:3 geschlagen geben mussten.

Auch wenn wir nur 4. wurden haben wir eine gute Leistung gezeigt, zumal unser Oberstufenteam noch nie zuvor in dieser Konstellation gespielt hatte. Alles in allem war es ein wunderbares Erlebnis, bei dem allerdings auch mancher blaue Fleck entstand.