Jugend trainiert für Olympia - Wettkampf IV der Jungen
c_320_180_16777215_00_images_artikelbilder_2019_hockey_1.jpg

Am Donnerstag, dem 21. Februar, wurden alle nominierten Spieler des Johanneums der Klassenstufen 5 bis 7 zum Neid ihrer Mitschüler nach der zweiten Schulstunde entlassen, um an den Hamburger Schulmeisterschaften im Hallenhockey teilzunehmen. Um 11.15 Uhr stieg die Anspannung in der Grundschule Othmarschen stetig, denn das Halbfinale um die Hamburger Schulmeisterschaft gegen die Sophie-Barat-Schule stand kurz bevor.

Im ersten Halbfinale standen sich das Wilhelm-Gymnasium und das Gymnasium Othmarschen gegenüber. Dort gewann das Wilhelm-Gymnasium, das sich verdient ins Finale schoss. Im zweiten Halbfinale spielten wir gegen das Team der Sophie-Barat-Schule. Wir erwischten einen verhältnismäßig gelungenen Start in das Spiel. Somit verschafften wir uns einen zwar noch ausbaufähigen, aber bisher ausreichenden Vorsprung und führten zur Halbzeit souverän mit 2:0. Doch das wollten die vermeintlichen Außenseiter nicht auf sich sitzen lassen. Sie kamen höchst motiviert in die zweite Halbzeit, doch unsere erfahrenen Betreuer wussten, was zu tun war, um nicht ins Schwimmen zu geraten. So spielten die Abwehrspieler die Partie fast sauber zu Ende. Das Spiel schien schon gewonnen, doch wegen eines dicken Patzers gefror allen das Blut in den Adern. Dann war die Partie beim Spielstand von 2:1 für das Johanneum endlich vorbei.

Es war ein tolles Gefühl im Finale zu stehen. Während sich unsere Gegner in der Zwischenzeit bei Jim Block labten, aßen wir gesunde Bananen, was sich, ohne etwas vorwegzunehmen, noch auszahlen würde. Nach endlosen anderthalb Stunden, die sich zäh wie Kaugummi hinzogen, war der große Moment endlich gekommen.

Der Anpfiff ertönte und die Aufregung war mit einem Schlag verflogen. Es war ein träges Spiel und man tastete sich zunächst ab. Man merkte, dass beide Teams den Titel wollten. Aber das Spiel schien sich für keine Mannschaft entscheiden zu können. So ging es wie im letzten Spiel der Vorrunde auch ins Penalty-Schießen. Beide Mannschaften vergaben den ersten Schuss. Dank unseres überragenden Torhüters wurde auch der zweiten Schuss gehalten. Wir trafen glücklich den zweiten Penalty, was hieß, dass das Wilhelm-Gymnasium jetzt treffen musste. Doch unser Torwart hielt auch diesen Penalty und so sprangen wir alle auf unseren tollen Torwart und gingen als glückliche Sieger vom Platz.