Ein alter Grieche ging zum Zeustempel und bat den Göttervater, er möge das Geld, das er in der Tasche habe, verdoppeln. Zeus erhörte sein Gebet, und zum Dank opferte der Mann 8 Goldstücke. Dann ging er zum Tempel Apollos und äußerte die gleiche Bitte. Auch da wurde er erhört und opferte den gleichen Betrag. Alsdann begab er sich zum Tempel der Athene, und alles vollzog sich noch einmal in gleicher Weise. Daheim wollte er feststellen, wie viele Goldstücke er nun habe; dabei kam zu seiner Überraschung zutage, dass er völlig mittellos war. Wie viele Goldstücke trug er bei sich, als er zum Tempel des Zeus kam? Solche und viele andere Aufgaben versuchen wir in der Langen Nacht der Mathematik vom 24. November, 18 Uhr, bis 25. November, 1 Uhr, zu lösen. Alle interessierten Schüler und Schülerinnen und alle Eltern, die gerne einmal eine ganze Nacht knobeln und rätseln wollen, sind herzlich eingeladen und können sich für die Lange Nacht der Mathematik anmelden. Bitte gebt dazu bis zum 2. November 2017 einen Zettel mit eurem Namen, eurer Klasse und einer Email-Adresse über die Mathe- oder Klassenlehrer an Frau Wagner ab.

Lösung: 7 Goldstücke trug er bei sich, als er zum Tempel des Zeus kam.